„Weltreise durch Wohnzimmer“ - Miteinander zu sprechen ist besser, als übereinander zu reden.

Aktuelles aus München
20.03.2019

„Weltreise durch Wohnzimmer“ - Miteinander zu sprechen ist besser, als übereinander zu reden.

 „Weltreise durch Wohnzimmer“ wurde bereits mehrfach als Programm zur Friedensförderung ausgezeichnet. Lesen Sie hier, wie einfach interkulturelle Begegnung funktionieren kann.

In München leben 180 Nationen Tür an Tür. In der Regel leben wir nebeneinander, im gleichem Haus, in der direkten Nachbarschaft, im gleichen Straßenzug. Wir wissen oft nur sehr wenig übereinander, begegnen einander mit Distanz – vielleicht nur, weil uns der Mut fehlt einander anzusprechen.

Die Freiwilligen-Agentur Tatendrang ist Kooperationspartnerin für das Projekt „Reisen durch Wohnzimmer“ und setzt das Konzept zur interkulturellen Begegnung seit 2017 erfolgreich in München um. Seitdem öffnen Bürger aus den unterschiedlichsten Kulturen auch in unserer Stadt für zwei Stunden ihre Wohnzimmer, um über ihr Herkunftsland zu erzählen. Tatendrang München übernimmt hier verantwortungsvoll die Funktion der „Reiseanbieterin“ und erledigt alle organisatorischen Aufgaben vor und während der Veranstaltung.

Miteinander sprechen – Statt übereinander Reden, so funktioniert’s:

Die „Weltreise durch Wohnzimmer“ findet in der familiären Atmosphäre der „Reiseleiter*in“ statt. Die Gastgeber*innen erzählen von ihrer Kultur, über ihre Sprache, Musik und Feste. Es werden Fotos gezeigt, Geschichten erzählt, über Handwerkskunst berichtet und manchmal gibt es einen landestypischen Imbiss oder ein Getränk.

Die Gäste erfahren viel über den Alltag ihrer Gastgeber*innen, so stellt sich dann auch schnell das Gefühl von Nähe und Bereicherung ein. Die daraus resultierende Wertschätzung ist für Menschen mit Migrationshintergrund eine wichtige und schöne Erfahrung. Kommen doch unsere „Neuen“ in der Regel aus Ländern, wo Gastfreundschaft vom Wert her eine hohe Bedeutung hat. Am Ende jeder Weltreise erhalten die Teilnehmer*innen einen Reisepass mit dem Stempel des bereisten Landes und der persönlichen Unterschrift des Reiseleiters*in.

Buchen können Sie die „Weltreise durch Wohnzimmer“ direkt über die Freiwilligen-Agentur Tatendrang. Die Kosten betragen 10 Euro (ermäßigt auf 5 Euro für Schüler*innen und Studierende, sowie Personen ohne Einkommen). Vom Teilnahmebeitrag wird eine Aufwandsentschädigung beglichen.

Da die Reiseplanung für 2019 noch nicht abgeschlossen ist, freut sich Tatendrang über gastgebende Reiseleiter*innen, die Ihr Wohnzimmer für interkulturelle Begegnungen zur Verfügung stellen. Sie möchten Tatendrang bei der Suche nach weiteren spannenden Reisezielen und Gastgeber*innen unterstützen? Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen Maria Dillschnitter von Tatendrang gerne als Ansprechpartnerin zur Verfügung.
https://www.tatendrang.de/freiwillig-engagiert-muenchen/weltreise-durch-wohnzimmer/
https://www.tatendrang.de/wp-content/uploads/2018/03/Weltreise-durch-Wohnzimmer-Muenchen-Tatendrang.pdf

„Weltreise durchs Wohnzimmer“ wurde bereits mehrfach als friedensförderndes Programm ausgezeichnet und leistet somit einen wichtigen Beitrag zur interkulturellen Begegnung in unseren Städten. Sobald die Veranstaltungstermine bekannt gegeben werden,  informieren wir Sie über unseren Newsletter über die Reiseziele für 2019. Weitere interessante Veranstaltungen finden Sie auf Willkomen-in-München.de 
https://willkommen-in-muenchen.de/veranstaltung/%C3%BCbersicht

PS. Lassen Sie hier schon einmal vorab durch interessante Reiseberichte durch die Kulturen inspirieren.
https://weltreisedurch.de/reiseberichte/

„Bevor ich gefragt wurde, ob ich Lust hätte, für zwei Stunden mein Wohnzimmer zu öffnen und von Mosambik zu erzählen, wusste ich gar nicht, dass es Menschen gibt, die sich für mich interessieren. Ich dachte, es wäre allen egal, ob es mich gibt oder nicht.“
Gilda/Reiseleiterin


Weitere Artikel aus der Rubrik

Aktuelles aus München

Zurück zur Übersichtsseite

Erfahren Sie zuverlässig alle Neuigkeiten rund um das Thema Flüchtlingshilfe

AutorIn dieses Artikels

Johanna Schlehuber
Online-Redaktion Willkommen-in-München.de