Das Netzwerk Soforthilfe für Geflüchtete in München hilft beim Homeschooling

Aktuelles aus München
19.11.2020

Das Netzwerk Soforthilfe für Geflüchtete in München hilft beim Homeschooling

Angesichts der steigenden hohen Zahlen an Corona-Fällen ist digitales Lernen nach wie vor unabdingbar, besonders Kinder von Geflüchteten fallen hierbei jedoch oft aus dem Raster. Das Netzwerk Soforthilfe für Geflüchtete München hat daher ein Bildungsprojekt entwickelt, das ab sofort startet. 

 

 

Wechselmodell, Hygienemaßnahmen - die Schulen versuchen, trotz der Pandemie den Schulbetrieb aufrecht zu erhalten, aber ohne digitales Lernen ist das im Moment kaum möglich. Diese Situation ist für alle Kinder schwierig und herausfordernd, aber gerade die Kinder von Geflüchteten, besonders wenn sie in einer Gemeinschaftsunterkunft leben, haben oft schlechte Karten. Ob wegen fehlendem WLAN, fehlenden Endgeräten und Druckern oder der Sprachbarriere - für sie ist das Lernen gerade besonders schwierig. 

Das Netzwerk Soforthilfe für Geflüchtete München hat daher das Projekt "Zuhause lernen? Wir helfen." ins Leben gerufen. Die kostenlose Hotline von Willkommen in München bietet jetzt auch Beratung, um für jedes Kind mit Flucht- und Migrationshintergrund eine Unterstützung  zu finden. Mehr als 20 Organisationen sind mit ihren Bildungsprojekten dabei, darunter IN VIA e.V, Bellevue di Monaco, Lichterkette e.V., BiP Begegnungen in Patenschaften, das Referat für Bildung und Sport, die Initiativ Gruppe e.V. und die Global Shapers. 

Die Rufnummer 0800 0005 802 ist Montags bis Freitags von 9 bis 17 Uhr besetzt. Kinder mit Flucht- und Migrationshintergrund und ihre Eltern können dort anrufen und sich beraten lassen. Die Angebote sind vielfältig, ob klassische Nachhilfe, Hilfe beim Deutsch sprechen, Hausaufgabenhilfe oder Unterstützung bei Organisatorischem: Die Netzwerkpartner bemühen sich nach Kräften, die Kinder gut durch dieses außergewöhnliche Schuljahr zu begleiten. 

Das Angebot wird auch über einen Flyer an den Schulen publik gemacht. Dieser ist in 4 Sprachen verfügbar (Deutsch, Englisch, Arabisch, Farsi) und können durch einen Klick auf die jeweilige Sprache geöffnet werden. Die Beratung selbst kann leider nur auf deutsch und englisch erfolgen.      


Weitere Artikel aus der Rubrik

Aktuelles aus München

Zurück zur Übersichtsseite

Erfahren Sie zuverlässig alle Neuigkeiten rund um das Thema Flüchtlingshilfe

AutorIn dieses Artikels

Caroline Hartl
Online-Redaktion Willkommensteam