JUST DON’T DO IT. Kundgebung gegen rechten Terror und völkische Parolen

Aktuelles aus München
04.03.2020

JUST DON’T DO IT. Kundgebung gegen rechten Terror und völkische Parolen

an diesem Freitag, 6. März 2020 stehen die Münchner/-innen einmal mehr Seite an Seite mit Künstler/-innen, Vertreter/-innen zivilgesellschaftlicher Organisationen, demokratischer Parteien und Religionsgemeinschaften, um ein Zeichen gegen rechten Terror und völkische Parolen zu setzen. Eine Woche vor der Kommunalwahl steht München auf und demonstriert für eine freiheitliche Grundordnung und die gleichen Rechte aller Menschen.

Unter dem Eindruck der rechtsradikalen Attentate der jüngsten Vergangenheit rufen viele bürgerschaftlichen Organisationen und politischen Parteien zu einer Kundgebung am Freitag, 6. März 2020 um 16.00 Uhr (!) auf dem Max-Joseph-Platz in München auf. In diesem breiten Bündnis wollen wir gegen den rechten Terror demonstrieren und gegen die völkischen Parolen, die diesem Terror den Weg bereiten.

Die rechtsradikalen, terroristischen Mordanschläge in Hanau, der antisemitische Terroranschlag in Halle und der Mord an Walter Lübcke durch einen rechten Gewalttäter in Kassel zeigen, dass das politische Klima einen Zustand erreicht hat, den wir nicht mehr verharmlosen dürfen.
Hetze und Ausgrenzung leisten rechtem Terror Vorschub.
Es reicht! Bei der Kommunalwahl in Bayern am 15. März sollte dieses rechtsradikale Gedankengut, eine Brutstätte für rechten Terror, keinen Raum in Stadt- und Gemeinderäten mehr erhalten. Just don’t do it.

Ob „links“, „grün“, „liberal“ oder „bürgerlich“: wir müssen parteienübergreifend für unsere Demokratie kämpfen. Die Gesellschaft darf sich nicht spalten lassen. Die freiheitlichen Werte unserer Gesellschaft können wir nur gemeinsam verteidigen.

Neben den Vertreter*innen renommierter zivilgesellschaftlicher Organisationen, wie Lichterkette e.V., München ist bunt, Ausgehetzt – die Demos und Unterstützer*innen aus der Kulturszene wie u.a. Gerhard Polt und die Wellbrüder aus dem Biermoos, Maxi Schafroth, Stefan Zinner und Simon Pearce sind wir froh, ein breites Bündnis aus hochrangigen Amtsträger*innen als Redner*innen gewinnen zu können. Wir erwarten unter anderem: den bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder, die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Claudia Roth, den Oberbürgermeister der Stadt München Dieter Reiter und Vertreter*innen der großen Glaubensgemeinschaften, wie Dr. h.c. Charlotte Knobloch von der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern K.d.Ö.R, Imen Belajouza vom MFI – Münchner Forum für Islam, Regionalbischof Christian Kopp als Vertreter der Evangelischen Landeskirche sowie Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg als Vertreter des Erzbistum München und Freising.
Die Moderation übernimmt Amelie Fried.
Heute stehen wir alle zusammen, ein breites Bündnis aus Münchner*innen Seite an Seite mit Künstler*innen, Vertreter*innen zivilgesellschaftlicher Organisationen, der Religionsgemeinschaften und der demokratischen Parteien. Wir stehen ein für Minderheiten und für die Rechte eines jeden Menschen. Zeigen wir, dass ein ehrliches, fruchtbares, freundliches, respektvolles und verantwortungsvolles Miteinander nur durch das entschlossene Ausgrenzen von Faschisten, Nazis und ihren Sympathisant*innen funktionieren kann.

JUST DON’T DO IT.
Wir haben die Wahl.

Die Facebookveranstaltung mit weiteren und aktuellen Infos finden sie unter https://www.facebook.com/events/918875538528980/


Weitere Artikel aus der Rubrik

Aktuelles aus München

Zurück zur Übersichtsseite

Erfahren Sie zuverlässig alle Neuigkeiten rund um das Thema Flüchtlingshilfe

AutorIn dieses Artikels

Caroline Hartl
Online-Redaktion Willkommensteam