Umgang mit Krisen und Perspektivlosigkeit

Interkulturelle Akademie der Inneren Mission München

Umgang mit Krisen und Perspektivlosigkeit

Wenn Geflüchtete Krisen und Perspektivlosigkeit erleben, belastet dies auch ihre Helferinnen und Helfer. Manchmal ist kaum noch ein Weg zu erkennen, wie es weitergehen kann. Im Workshop klären wir zunächst, was uns helfen kann, die Geflüchteten in ihrer Lage besser zu verstehen: Welchen emotionalen Phasenverlauf gibt es im Migrationsprozess und in welcher Phase stecken gerade "meine" Geflüchteten? Sind mögliche Traumatisierungen im Hintergrund? Welche kulturellen Unterschiede gibt es im Umgang mit Krisen und psychischen Belastungen? Welche Rolle spielt die Familie in Krisenzeiten? Was erwarten die Geflüchteten von uns und wie können wir ihnen wirklich helfen? Im nächsten Schritt geht es darum, die eigene Erwartungshaltung als Helferin und Helfer zu reflektieren und anhand konkreter Fallbeispiele praxisorientierte Lösungsansätze zu entwickeln. Hierbei geht es u.a. darum, realistische Ziele und erfolgversprechende Ansatzpunkte in der Unterstützung der Geflüchteten zu entwickeln, andere helfende Instanzen einzubeziehen und auf Selbstfürsorge zu achten. Die Teilnahme an dieser Schulung kann als Wahlmodul für den Modulpass BasisSchulung anerkannt werden. Den Modulpass erhalten Sie auf Wunsch in der Veranstaltung.

Datum 
Freitag, 8. November 2019 - 14:00 bis 18:00
Kategorie 
Workshop
Veranstaltungsort 
Innere Mission München
Landshuter Allee 40
80637 München
Deutschland
Anmeldung erforderlich 
Ja
Anmeldung bis 
Montag, 4. November 2019
maximale Teilnehmerzahl 
12
Veranstaltende Organisation/en 
Interkulturelle Akademie der Inneren Mission München
Teilnahmegebühr 
0,00 €