Patinnenprojekt für geflüchtete Lesben

In einigen Regionen der Welt sehen sich lesbische, bisexuelle und transidente Frauen Diskriminierung, Gewalt und Todesangst ausgesetzt. Einige von ihnen fliehen aus dieser für sei ausweglosen Situation nach Deutschland. Diese Frauen (und ggf. ihre Kinder) sind häufig tief traumatisiert und benötigen spezifische Hilfe. Unsere Lesbenberatungsstelle LeTRa unterstützt diese Frauen seit 2010 in allen Belangen, ganz nach individuellem Bedarf und Hintergrund. Wir unterstützen sie durch psychosoziale Beratung, professionelles Case Management im Asyprozess und bauen Brücken zur lokalen LGBTIQ-Community. Um den Frauen möglichst schnell ein selbstbestimmtes Leben und Teilhabe zu ermöglichen, suchen wir nach Helferinnen, die unsere Frauen im Alltag begleiten und unterstützen.

Folgende Aktivitäten können beispielsweise stattfinden:

  • Kontakt in die LSBTI (lesbisch, schwule, bi, trans, inter)-Szene
  • Begleitung zu Ämtern
  • Freizeitgestaltung
  • Deutsch-Nachhilfe

Was wir uns wünschen

  • Englisch-Kenntnisse
  • Offenheit und Interesse für LSBTI-Themen, Orientierung an der Münchner Szene
  • Wissen über lesbische Lebensweise
  • soziale und interkulturelle Kompetenz
  • Kontaktfähigkeit
  • Empathiefähigkeit
  • Psychische Stabilität
Zeitlicher Rahmen


Nach Absprache, flexibel, ca 1-2 Stunden in der Woche
Arbeitsweise: Wochenende, werktags nachmittags, werktags abends,