Mentor:innen für das Projekt "Pro Ausbildung"

Über das Programm:

Über 100 junge Männer und Frauen aus Syrien, Irak, Afghanistan, Eritrea oder Somalia, die sich in Deutschland in Ausbildung befinden, haben seit 2016 finanzielle Unterstützung der Lichterkette e.V erhalten. 

Das Programm „Pro Ausbildung“ hilft den Azubis dabei, sich auf ihre Ausbildung zu konzentrieren, sie zügig zu beenden und damit eine Bleibeperspektive zu erhalten. Neben der finanziellen Unterstützung brauchen die Geflüchteten jedoch oft auch Orientierung, Bestärkung, Rückhalt und Motivation - eine Rolle, die sonst häufig von Eltern oder älteren Freunden eingenommen wird. Es handelt sich hierbei um Menschen, die bereits seit längerem in unserem System leben - und die den jungen Geflüchteten in ihrem eigenen Bekanntenkreis meist fehlen.

Die Lichterkette e.V. sucht deshalb Menschen, die diese Rolle für die Stipendiaten von „Pro Ausbildung“ übernehmen möchten. Der/die Ehrenamtliche   - baut eine persönliche Beziehung zu ihrem/seinem Mentee auf und wirkt als Vorbild - behält diese persönliche Beziehung mindestens ein Jahr aufrecht, idealerweise bis zum Ende der Ausbildung des Mentees  - ist Ansprechpartner für die Stipendiaten bei Fragen zu ihrer persönlichen oder auch beruflichen Situation   - weist auf mögliche kulturelle Hintergründe bei Konflikten hin und erläutert diese  - vermittelt dem Mentee Einsichten und Zugang zum Alltagsleben in Deutschland, ggf. auch durch gemeinsame Unternehmungen  - hilft bei Bedarf beim Ausfüllen von Formularen und unterstützt den Mentee bei Behördenangelegenheiten  - hält Kontakt mit der Lichterkette sowie ggf. zu weiteren Personen, die von offizieller Seite mit der Betreuung des Mentees befasst sind  - nimmt an einer Basisschulung teil, die auf Wunsch auch dokumentiert und zertifiziert wird.

In einem persönlichen Gespräch mit der Lichterkette e.V. kann der ehrenamtliche Mentor Wünsche/Ausschlussthemen konkretisieren. Bei der Vermittlung des Mentorentandems werden diese dann berücksichtigt.    

Zeitlicher Rahmen


Die Treffen mit den Geflüchteten finden nach Vereinbarung statt. Zusammenkünfte mit der Lichterkette e.V. und anderen Mentoren werden im Büro der Lichterkette e.V. oder im öffentlichen Raum vereinbart.    Der Aufwand wird ganzjährig auf 2-4 Stunden pro Woche geschätzt. Interessierte, die noch keine Erfahrung in der Arbeit mit Geflüchteten haben, sollten am Anfang an einer Basisschulung teilnehmen, die circa 4-6 Stunden in Anspruch nimmt.  
Arbeitsweise: werktags abends, werktags nachmittags, Wochenende,