Mentoring für geflüchtete Familien oder Einzelpersonen

Ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren unterstützen im Zweier-Team Flüchtlingsfamilien oder Einzelpersonen, die in der GU Freiham im Münchner Westen leben. Gerne können auch Familien ein Mentoring übernehmen. Die Mentoren bieten "Hilfe zur Selbsthilfe", unterstützen die Familie oder Einzelperson dabei, individuelle Zielsetzungen Schritt für Schritt zu erreichen. Dies können kleine Ziele sein, wie zu lernen, alleine Einkaufen zu gehen oder große Vorhaben, wie einen Ausbildungsplatz zu finden. Die Mentoren motivieren und sind Ansprechpartner/innen für den Flüchtling sowie die Asylsozialberatung und den Helferkreis in der GU Freiham. Das Mentoren-Tandem soll eine langfristige verlässliche Unterstützung sein, um Zielsetzungen nicht aus den Augen zu verlieren. Wichtige Themen sind: Erlernen der deutschen Sprache (z.B. durch den Besuch eines Sprachkurses), die soziale Integration (z.B. durch Besuch eines Sportvereins) und berufliche Qualifizierung (z.B. durch ein Praktikum).

Es sind keine speziellen Vorkenntnisse notwendig. Hilfreich sind Englisch- oder Französischkenntnisse zur Kontaktaufnahme. Wichtig sind psychische Belastbarkeit, Offenheit und die Bereitschaft, allen Menschen ohne Vorurteilen zu begegnen. 

Zum Einstieg bietet der INSOMI e.V. ein Einführungsseminar. Es gibt regelmäßige Austauschtreffen und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Zeitlicher Rahmen


2-4 Stunden/Woche. Nach Absprache.
Arbeitsweise: Wochenende, werktags vormittags, werktags nachmittags, werktags abends,