FACHTAG GLOBALES LERNEN & POSTKOLONIALE DISKURSE

Voneinander lernen – miteinander sprechen – zusammen neu denken!

Veranstaltungsort:  Kulturzentrum Gorod – Arnulfstr. 197, 80634 München EG

  • Sind die Menschenrechte eine europäische Erfindung?
  • Welche Menschenrechtsparadigmen aus dem Globalen Süden sind uns noch bekannt?
  • Welche Auswirkungen hat die aktuelle EU-/US-Politik zu Migration, Flucht und Asyl?
  • Welche alternativen Konzepte für Mobilität und Migration gibt es im Globalen Süden?
  • Auf welche Weise hat die Kolonialgeschichte die Gendervielfalt im Globalen Süden verändert?

Mit diesen und anderen Fragen beschäftigen wir uns im Rahmen unseres Fachtages: Globales Lernen und Postkoloniale Diskurse. Eingeladen sind alle interessierten Menschen mit Einwanderungs- und Fluchtgeschichte sowie Multiplikator*innen aus migrantischen Organisationen und Einrichtungen aus dem Bereich Bildung und Nachhaltigkeit in München.
Mit interaktiven Workshops sowie durch die Impulse von erfahrenen Referent*innen setzen wir uns kritisch mit Konzepten des Globalen Lernens auseinander.

Im Austausch entwickeln wir gemeinsam alternative Ansätze für Globales Lernen mit einer postkolonialen und inklusiven Perspektive, die sowohl den Globalen Süden als auch den Globalen Norden in den Blick nehmen.

Programm:

  • 10:00 Ankommen
  • 10:30 Impuls und Fachdiskussion mit den Referent*innen Abdou Rahime Diallo  Nicole Amoussou , Tzegha Kibrom sowie Tahmina Zarif (Afghanische Frauen Verein in München) und Pia Popal (Referat für Arbeit und Wirtschaft). Moderation: Paulo Cesar dos Santos Conceição (Morgen e.V.)
  • 12:00 – 13:00 Mittagspause
  • 13:00 – 16:00  3 Workshops zum Auswahl:

Workshop 1: Globale Diskurs für globale Menschenrechte – Abdou Rahime Diallo

Der Workshop vermittelt einen kritischen mehrperspektivischen Blick auf die Entstehung der Menschenrechte. Dabei werden Menschenrechtsparadigmen aus dem Globalen Süden wie z.B. die Carta Manden von 1222, Sumak Kawsaye sowie weitere alternative, indigene Menschenrechtsverständnisse besprochen. Der Fokus liegt auf Globaler Gerechtigkeit als Leitmotiv für neue, alternative Konzepte von Menschenrechten!

Workshop 2: Kritischer Diskurs: Globale Gerechtigkeit versus Migrations-, Flucht- und Asylpolitik – Nicole Amoussou

In diesem Workshop steht die aktuelle Migrations- und Asylpolitik im Zentrum. Dabei werden die Inkohärenzen relevanter Politikfelder wie Entwicklungspolitik versus Migrationspolitik und Partizipation versus Integrationspolitik am Beispiel von Ländern wie der Schweiz, Deutschland, USA sowie Guinea, Äthiopien/Kenia und Türkei erläutert. Darüber hinaus diskutiert und kritisiert der Workshop die Sustainable Development Goals (SDG) aus der Perspektive des globalen Südens und geht auf die Wirkungen aktueller EU-/US-Politik zu Migration, Flucht und Asyl ein. Alternativ werden Konzepte für Mobilität und Migrationsmanagement aus dem globalen Süden vorgestellt.

Workshop 3: Gender-Diversity aus unterschiedlicher Perspektive – Tzegha Kibrom

Bei diesem Workshop zeigen wir die Wirkung von Kolonialgeschichte auf Gendervielfalt im Globalen Süden. An Hand von Beispielen aus Ost-/Westafrika sowie Südamerika zeigen wir die Veränderung von vielfältigen Genderverständnissen zum Dualismus zwischen Mann und Frau durch koloniale Einflüsse. Ebenso setzen wir uns kritisch mit patriarchalen und heteronormativen Vorstellungen von Gesellschaft auseinander.

15 min Pause

  • 16:15 – 17:00 Workshop Ergebnisse-Präsentation
  • 17:00 -18:00 Get together
  • 18:00 Ende

Anmeldung erforderlich mit Ihrem Workshop Auswahl  HIER  – Sie bekommen im Laufe der nächsten Tagen eine persönliche Bestätigung per E-Mail zugesendet.

Die Plätze sind auf 15 Teilnehmerinnen pro Workshop begrenzt!

Kostenfrei – keine Vorkenntnisse erforderlich.

” 3G Regeln” bitte achten Sie darauf, geimpft, genese oder getestet zu sein. Nachweis erforderlich!

Weitere Frage an: Paulo Cesar dos Santos Conceição, Projektkoordination SAMO.FA, E-Mail: p.cesar [at] morgen-muenchen.de

Veranstalter und Kooperationspartner:

Förderer:

  • ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.
  • Migrationsbeirat der LH München
  • Kulturreferat LH München 

 

FLLYER GlobalesLernen_Okt 2021

Sa. 23. Oktober 2021 10:00–18:00
Zielgruppe
Ehrenamtliche
Geflüchtete
Adresse:

MORGEN e.V., Netzwerk Münchner Migrantenorganisationen
Arnulfstraße 197
www.morgen-muenchen.de www.facebook.com/MORGENeV
80634 München
Deutschland